Den hinteren Handgriff beherrschen: Techniken, Vorteile und Übungen

Von Patrick

Affiliate-Offenlegung: Als Amazon-Partner können wir Provisionen aus qualifizierten Amazon.com-Käufen verdienen

Entdecken Sie die Bedeutung des Rückhandgriffs im Sport, einschließlich seiner Definition und Art. Verbessern Sie Ihre Griffstärke, Kontrolle und Kraft mit unseren Tipps und Übungen und reduzieren Sie das Risiko häufiger Verletzungen wie Tennisellenbogen und Karpaltunnelsyndrom.

Was ist der hintere Handgriff?

Wenn Sie ein Sportbegeisterter sind, wissen Sie wahrscheinlich, wie wichtig es ist, beim Spielen einen guten Griff zu haben. Ein Rückhandgriff ist ein wesentlicher Bestandteil für einen starken Griff in Sportarten wie Tennis, Badminton und Squash. In diesem Abschnitt werden wir alles über den Rückhandgriff untersuchen, von seiner Definition bis zu seinen verschiedenen Arten.

Definition

Einfach ausgedrückt bezieht sich der Rückhandgriff auf die Position Ihrer Hand auf dem Schläger oder Schläger, wenn Sie einen Rückhandschlag ausführen. Bei den meisten Sportarten spricht man von einem Rückhandgriff, wenn die Hand auf der der Handfläche gegenüberliegenden Seite des Schlägers positioniert wird. Die Finger umschließen den Griff und der Daumen ruht auf der Oberseite des Griffs.

Bedeutung im Sport

Ein guter Rückhandgriff ist entscheidend für einen kraftvollen und präzisen Schlag. Ohne den richtigen Halt kann es zu einem schwachen oder unkontrollierten Schuss des Spielers kommen, der zu Punktverlusten oder sogar Verletzungen führen kann. Bei Sportarten wie Tennis, Badminton und Squash ist ein starker Rückhandgriff unerlässlich, um auf Wettkampfniveau zu spielen.

Arten des hinteren Handgriffs

Es gibt zwei Arten von Rückhandgriffen: Eastern und Western. Beim östlichen Griff liegt Ihre Hand näher an der Unterseite des Schlägers und der Daumen befindet sich oben am Griff. Dieser Griff ist für Anfänger oder Spieler geeignet, die weniger Kraft in ihren Schlägen haben. Beim Westerngriff hingegen liegt die Hand weiter oben am Schläger und der Daumen ist um den Griff gelegt. Dieser Griff ist perfekt für Spieler, die mehr Kraft bei ihren Schlägen wünschen.


Korrekte Grifftechnik für den hinteren Handgriff

Wenn Sie ein Fan des Schlägersports sind, wissen Sie, wie wichtig eine gute Rückhand ist. Der Rückhandschlag ist beim Tennis, Badminton und Squash unverzichtbar. Der Schlüssel zu einer guten Rückhand ist jedoch eine richtige Rückhandgrifftechnik. In diesem Abschnitt befassen wir uns mit den Grundlagen und Fortgeschrittenen des Rückhandgriffs und den häufigsten Fehlern, die es zu vermeiden gilt.

Grundlegende Technik

Der grundlegende Rückhandgriff ist als östlicher Rückhandgriff bekannt. Um dies zu erreichen, halten Sie Ihren Schläger mit Ihrer dominanten Hand und platzieren Sie ihn senkrecht zum Boden. Ihr Zeigeknöchel sollte zur Oberseite des Schlägergriffs zeigen und Ihr Daumen sollte auf der flachen Oberfläche auf der Rückseite des Griffs liegen. Ihre restlichen Finger sollten den Griff umschließen und eine V-Form bilden. Dieser Griff bietet ein gutes Gleichgewicht zwischen Kraft und Kontrolle.

Fortgeschrittene Technik

Wenn Sie Ihr Rückhandspiel auf die nächste Stufe bringen möchten, sollten Sie den Western-Rückhandgriff in Betracht ziehen. Bei diesem Griff drehen Sie Ihre Hand nach links, wenn Sie Rechtshänder sind, sodass sich Ihr Daumen oben am Griff befindet. Ihr Zeigeknöchel sollte gegen die Oberseite des Griffs gedrückt werden und Ihre restlichen Finger sollten den Griff umschließen. Dieser Griff bietet mehr Kraft, geht aber zu Lasten der Kontrolle.

Häufige zu vermeidende Fehler

Einer der häufigsten Fehler beim Rückhandgriff ist, den Schläger zu fest zu halten. Dies kann zu Verspannungen im Arm führen und zu einem Kraft- und Kontrollverlust führen. Ein weiterer Fehler besteht darin, den falschen Griff für die jeweilige Situation zu verwenden. Wenn Sie beispielsweise einen Western-Rückhandgriff verwenden, wenn Sie mehr Kontrolle benötigen, kann dies dazu führen, dass Sie den Ball ins Aus schlagen. Wenn Sie Ihren Griff schließlich nicht anpassen, kann dies zu Verletzungen wie einem Tennisarm führen, der durch übermäßigen Gebrauch desselben Griffs verursacht wird.


Vorteile eines guten hinteren Handgriffs

Möchten Sie Ihre Rückhand in Sportarten wie Tennis, Squash oder Badminton verbessern? Suchen Sie nicht weiter als nach einem guten Rückhandgriff. Dadurch steigern Sie nicht nur Ihre Leistung, sondern können auch das Verletzungsrisiko verringern. Sehen wir uns das genauer an.

Erhöhte Leistung

Ein guter Rückhandgriff kann die Kraft Ihrer Schläge deutlich steigern. Durch die richtige Positionierung Ihrer Hand auf dem Schläger können Sie mehr Energie auf den Ball übertragen. Dies führt zu schnelleren und kraftvolleren Schüssen, die für Ihren Gegner schwieriger zu erwidern sind. Mit etwas Übung werden Sie in der Lage sein, Gewinner auf dem gesamten Spielfeld zu treffen.

Bessere Kontrolle

Neben der gesteigerten Kraft kann ein guter Rückhandgriff auch Ihre Kontrolle verbessern. Durch die richtige Positionierung Ihrer Hand können Sie den Ball präziser steuern. Dadurch können Sie präzisere Schläge erzielen, was Ihnen einen Vorteil gegenüber Ihrem Gegner verschafft. Mit einem guten Rückhandgriff können Sie den Ball genau dorthin schlagen, wo Sie ihn haben möchten, sei es entlang der Linie, über das Spielfeld oder in die Mitte des Spielfelds.

Reduziertes Verletzungsrisiko

Ein weiterer Vorteil eines guten Rückhandgriffs besteht darin, dass er das Verletzungsrisiko verringern kann. Mit dem richtigen Griff können Sie die Schusskraft gleichmäßig auf Ihre Hand und Ihr Handgelenk verteilen. Dies reduziert die Belastung Ihrer Muskeln und Sehnen und verringert das Risiko von Verletzungen wie Tennisarm, Karpaltunnelsyndrom und Sehnenentzündungen. Durch einen guten Rückhandgriff können Sie schmerzfrei spielen und den Sport länger genießen.


Übungen zur Verbesserung des hinteren Handgriffs

Wenn Sie Ihren hinteren Handgriff verbessern möchten, können Sie einige Übungen ausprobieren. Diese sollen Ihren Griff stärken, die Kraft Ihres Handgelenks und Unterarms steigern und Ihre allgemeine Griffausdauer verbessern. Schauen wir uns jede Übung genauer an.

Griffkrafttraining

Griffkrafttraining ist ein Muss, wenn Sie Ihren hinteren Handgriff verbessern möchten. Diese Art von Training soll die Gesamtstärke Ihres Griffs steigern, was Ihnen hilft, die Kontrolle über den Schläger während des Spiels zu behalten.

Eine der besten Griffkraftübungen ist der Farmer’s Walk. Bei dieser Übung wird mit jeder Hand ein schweres Gewicht gehalten und eine bestimmte Strecke zurückgelegt. Sie können Hanteln, Kettlebells oder sogar schwere Eimer verwenden, die mit Sand oder Wasser gefüllt sind. Der Schlüssel liegt darin, ein Gewicht zu wählen, das anspruchsvoll, aber machbar ist.

Eine weitere tolle Übung ist das Plate Pinch. Für diese Übung benötigst du zwei gleich große Hantelscheiben. Halten Sie die Platten zwischen Daumen und Fingern und versuchen Sie, sie so lange wie möglich zu halten. Wenn Sie stärker werden, können Sie das Gewicht der Platten erhöhen.

Handgelenk- und Unterarmstärkung

Ihre Handgelenk- und Unterarmkraft ist auch wichtig, wenn es um den Griff Ihrer Hinterhand geht. Ohne die entsprechende Kraft in diesen Bereichen fällt es Ihnen möglicherweise schwer, die Kontrolle über den Schläger zu behalten.

Eine der besten Übungen zur Stärkung von Handgelenk und Unterarm sind Handgelenkscurls. Für diese Übung benötigen Sie ein leichtes Gewicht und eine Bank oder einen Stuhl. Setzen Sie sich mit dem Unterarm auf die Bank oder den Stuhl und halten Sie das Gewicht mit der Hand. Bewegen Sie Ihr Handgelenk langsam auf und ab und konzentrieren Sie sich dabei darauf, Ihren Unterarm ruhig zu halten.

Eine weitere tolle Übung ist der Reverse Curl. Diese Übung zielt auf die Muskeln oben auf Ihrem Unterarm ab. Halten Sie ein Gewicht mit den Handflächen nach unten und drehen Sie Ihr Handgelenk nach oben in Richtung Ihres Körpers.

Griff-Ausdauerübungen

Schließlich können Griffausdauerübungen Ihnen dabei helfen, den Griff Ihrer Hinterhand über längere Zeiträume aufrechtzuerhalten. Diese Übungen sollen Ihre Hand- und Fingerausdauer verbessern.

Eine der besten Griffausdauerübungen ist der hängende Halt. Suchen Sie sich eine Klimmzugstange oder einen stabilen Ast und hängen Sie so lange wie möglich daran. Wenn Sie stärker werden, können Sie versuchen, mit einer Hand oder mit abwechselnden Händen zu hängen.

Eine weitere tolle Übung ist der Handgelenkroller. Für diese Übung benötigen Sie einen Handgelenkroller und ein Gewicht. Befestigen Sie das Gewicht an der Handgelenkrolle und halten Sie die Rolle mit beiden Händen fest. Rollen Sie das Gewicht langsam auf der Rolle auf und ab und konzentrieren Sie sich dabei darauf, Ihren Griff festzuhalten.


Werkzeuge und Ausrüstung für das Training des hinteren Handgriffs

Wenn Sie Ihren Rückhandgriff ernsthaft verbessern möchten, benötigen Sie die richtigen Werkzeuge und Geräte, die Ihnen dabei helfen. Hier sind einige der beliebtesten Optionen:

Grippers

Greifer sind kleine Geräte, die Ihnen helfen sollen, Ihren Griff zu stärken. Sie bestehen normalerweise aus zwei Griffen, die durch eine Feder verbunden sind, und Ihr Ziel ist es, die Griffe so fest wie möglich zusammenzudrücken.

Gripper gibt es in verschiedenen Stärken, sodass Sie den Widerstand schrittweise erhöhen können, wenn sich Ihr Griff verbessert. Sie sind außerdem sehr tragbar, sodass Sie sie zu Hause, im Büro oder sogar unterwegs verwenden können.

Handgriffe

Handgriffe sind ein weiteres beliebtes Werkzeug zur Verbesserung Ihres Rückhandgriffs. Es handelt sich um im Wesentlichen kleine Geräte, die Sie in der Hand halten und mit den Fingern zusammendrücken.

Handgriffe eignen sich hervorragend zur Verbesserung der Fingerkraft und Fingerfertigkeit, was für einen starken Rückhandgriff unerlässlich ist. Sie sind außerdem sehr erschwinglich und in verschiedenen Stärken erhältlich.

Handgelenkrollen

Handgelenkrollen sind etwas aufwändiger als Greifer oder Handgriffe, aber sie sind auch sehr effektiv. Sie bestehen aus einer langen Stange, an deren einem Ende ein Gewicht und am anderen Ende ein Seil oder Griff befestigt ist.

Um einen Handgelenkroller zu verwenden, rollen Sie das Gewicht einfach mit Ihren Handgelenks- und Unterarmmuskeln an der Stange auf und ab. Dies trägt dazu bei, Ihre Griffkraft und Ausdauer sowie Ihre allgemeine Handgelenks- und Unterarmkraft zu verbessern.


Häufige Verletzungen im Zusammenhang mit dem hinteren Handgriff

Wenn Sie Sportler sind oder Sportaktivitäten ausüben, die viel Handbewegung erfordern, sind Sie wahrscheinlich mit den damit verbundenen Schmerzen vertraut. Eine der häufigsten Verletzungen im Zusammenhang mit dem Rückhandgriff ist der Tennisarm, auch Epicondylitis lateralis genannt. Dieser Zustand tritt auf, wenn die Sehnen, die die Unterarmmuskulatur mit dem äußeren Ellenbogen verbinden, entzündet oder beschädigt werden.

Tennis-Ellenbogen

Tennisarm wird typischerweise durch wiederholte Belastung des Handgelenks und des Unterarms verursacht. Es handelt sich um eine schmerzhafte Erkrankung, die Ihre Fähigkeit zum Greifen, Heben und Tragen von Gegenständen beeinträchtigen kann. Zu den Symptomen gehören Druckempfindlichkeit am äußeren Ellenbogen, Schmerzen im Unterarm und geschwächte Griffkraft. Die Behandlungsmöglichkeiten können je nach Schwere der Verletzung von Ruhe und Eis bis hin zu Physiotherapie und Operation reichen.

Karpaltunnelsyndrom

Eine weitere häufige Verletzung im Zusammenhang mit dem Rückhandgriff ist das Karpaltunnelsyndrom. Dieser Zustand tritt auf, wenn der Nervus medianus, der vom Unterarm zur Hand verläuft, am Handgelenk zusammengedrückt oder eingeklemmt wird. Dies kann zu Taubheitsgefühl, Kribbeln und Schwäche in der Hand und im Handgelenk führen. Das Karpaltunnelsyndrom wird häufig durch wiederholte Handbewegungen verursacht, wie sie beispielsweise bei Rückhandgriffsportarten erforderlich sind.

Tendinitis

Tendinitis ist eine Erkrankung, die auftritt, wenn sich die Sehnen aufgrund von Überbeanspruchung oder Verletzung entzünden oder reizen. Dies kann zu Schmerzen, Druckempfindlichkeit und Steifheit im betroffenen Bereich führen und die Ausübung alltäglicher Aktivitäten erschweren. Rückhandgriffsportarten können die Sehnen im Handgelenk und Unterarm stark belasten und zu einer Sehnenentzündung führen. Zu den Behandlungsoptionen können Ruhe, Eis, Physiotherapie und Medikamente gehören.

Um diesen Verletzungen vorzubeugen, ist es wichtig, bei sportlichen Aktivitäten regelmäßig Pausen einzulegen und sich zu dehnen. Auch die richtige Technik und Form kann dazu beitragen, das Verletzungsrisiko zu verringern. Wenn Sie Schmerzen oder Beschwerden verspüren, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen und eine weitere Verschlimmerung der Verletzung zu vermeiden. Indem Sie sich um Ihre Handgelenke und Unterarme kümmern, können Sie weiterhin Ihren Lieblingsaktivitäten nachgehen, ohne zusätzliche Schmerzen und Frustration durch Verletzungen.

Schreibe einen Kommentar